„Babyn Jar: Gedenken im Hintergrund der Geschichte“

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Ab nun haben Sie die Möglichkeit, die virtuelle Ausstellung „Babyn Jar: Gedenken im Hintergrund der Geschichte“ auf der Homepage des Gesellschaftlichen Komitees für das Gedenken an die Opfer von Babyn Jar zu besichtigen. Die virtuelle Ausstellung ist anhand von Materialien der multimedialen Ausstellung erstellt worden, die vom 15. September bis zum 27. November 2016 anläßlich des 75. Jahrestages der Tragödie von Babyn Jar im Museum für Stadtgeschichte Kiew gezeigt wurde. Die Ausstellung wird ukrainisch und englisch angeboten, sie ist komplett interaktiv und wird mit einer Videoführung in ukrainischer Sprache begleitet.

Das Projekt wurde vom Stadtmuseum Kiew und dem Gesellschaftlichen Komitee „Babyn Jar“ mit Unterstützung vom Ukrainischen Institut für nationales Gedenken und der kanadischen Wohltätigkeitsinitiative „Ukrainisch-jüdische Begegnung“ erarbeitet.

Unter anderem wurden hierfür Materialien benutzt aus den Sammlungen des Allukrainischen Judenverbandes und des Museums „Heroismus und Holocaust“ sowie aus den Beständen des Zentralen staatlichen G.Pschenytschnyj-Kinophotophonoarchiv der Ukraine, der Ukrainischen nationalen Informationsagentur „Ukrinform“, des Nationalen Museums für Geschichte der Ukraine, des Ukrainischen Zentrums für Holocauststudien, des Zentrums für die Erforschung der Geschichte und Kultur des osteuropäischen Judentums NaUKMA, des  Staatlichen Sicherheitsdienstarchives der Ukraine, der Oleh-Olzhitsch-Stiftung und aus privaten Sammlungen.

Autor und Kurator des Projektes ist Vitalij Nachmanowitsch, leitender wissenschaftlicher Mitarbeiter des Stadtmuseums Kiew und verantwortlicher Sekretär des Gesellschaftlichen Komitees „Babyn Jar“

Die virtuelle Ausstellung ist online zu sehen unter:

http://memory.kby.kiev.ua/

        

        

Поместить в закладки эту ссылку.